Bericht: Exkursion Müllheizkraftwerk Stuttgart-Münster am 19.05.2022

Am 19.05.2022 haben wir unsere erste post-pandemische Exkursion gewagt und sind zusammen mit 20 Umweltschutztechniker*innen das Müllheizkraftwerk in Stuttgart Münster besichtigen gegangen. Mit der U-Bahn ging es nach Münster, wo wir am Eingangstor des MHKWs von Herrn Pietzsch abgeholt wurden. Zunächst gab es eine kurze Präsentation über das Kraftwerk, die Wärme- und Energieversorgung Stuttgarts, sowie die Energiewende auch im Kontext des aktuellen Krieges in der Ukraine. Nach der Präsentation begann die Führung über das Kraftwerksgelände. Vorbei an den Gasturbinen, der Wasseraufbereitungsanlage und den Verbrennungstürmen, samt Rauchgasreinigung, ging es als erstes in die Entladehalle, wo wir beobachten konnten, wie die Müllautos den Abfall in den Müllbunker abließen.

Entladehalle des MHKWs

Einige Stockwerke weiter oben hatte man einen guten Blick auf den Gesamtmüllbunker und sah, wie die Müllgreifer den Abfall aus dem Bunker zu den Rotorscheren befördern, wo der Abfall zerkleinert wird und schließlich in den Müllkessel gelangt. Als nächstes kam die Müllverbrennung. Hier durften wir einen Blick auf das 900 bis 1100°C heiße Feuer werfen, was an einem Tag mit knapp 30°C Außentemperatur besonders kuschelig war.

Blick in die Müllverbrennung

Die entstehende Wärme wird genutzt um Dampf zu erzeugen, welcher wiederum durch Turbinen strömt und mittels Kraft-Wärme-Kopplung zur Strom und Wärmeerzeugung genutzt wird. Da während der Verbrennung jede Menge schadstoffbehaftete Rauchgase entstehen, wird die Abluft mit Hilfe von Elektrofiltern, und verschiedenen Wäschern gesäubert, bevor sie über den großen Schornstein, der schon aus der Ferne erkennbar ist, in die Umwelt entlassen wird.

Wir bedanken uns bei Herrn Pietzsch für die interessante und ausführliche Führung!

Verleihung des Studienpreises Umweltschutztechnik 2021

Dieses Jahr fand die Verleihung des Studienpreises in einem hybriden Format statt.
Preisträgerin im Rahmen ihres Bachelorabschlusses war Julia Weißert, Preisträgerin im Rahmen ihrer Masterarbeit Iris Beuter. Beide überzeugten die Preiskommission aus Professoren, Studierenden und anderen Angehörigen des Studiengangs durch ihr außerordentliches soziales Engagement in Verbindung mit besonders guten Leistungen bei der Erstellung ihrer Abschlussarbeit!
Der Studienpreis wurde dieses Jahr ausnahmsweise aus eigenen Mittel finanziert.
Die Preisverleihung wurde als ein Video gestaltet, in dem Herr PD Dr.-Ing. Daniel Dobslaw (Vorsitzender der Studienpreiskommission und 1. stellv. Vorsitzender Kontakt e. V.) und Mawik Schwenger (Vorsitzender Kontakt e. V.) den Preisträgerinnen gratulieren und vor Ort die Preisübergabe durchführen:

Zusätzlich wurden zwei Kurzinterviews gemacht, in denen Frau Weißert und Frau Beuter sich und ihre Abschlussarbeiten kurz vorstellen. Sie beantworten die Fragen „Was waren das Thema und Motivation deiner Arbeit?“, „Welche Aufgaben hattest du in deiner Arbeit?“ und „Welche Ergebnisse kamen heraus und wie tragen sie zum Umweltschutz bei?“. Die Antworten sind hier zusammengestellt:

Wir wünschen beiden Alumni viel Erfolg auf ihrem weiteren Lebensweg!

Bericht: 12 Jahre mit Herr Prof. Martin Kranert

Eine Ära kommt zu einem Ende!

Um sich Stück für Stück auf den Ruhestand vorzubereiten, gab Herr Prof. Kranert im vergangenen Januar sein Amt als 1. stellvertretender Vorsitzender des Kontakt e.V.s ab.

Da die Jahresfeier ein weiteres Mal leider nicht in Präsenz stattfinden konnte, haben wir Vorstandsmitglieder uns in kleiner Runde mit Herrn Kranert getroffen. Ganz gemütlich sprachen wir über seine Zeit im Verein, was uns Studis gerade so rumtreibt und wie die Zukunft nun aussehen wird. Zwischendurch gab es eine kleine Geschenkübergabe und den Genuss eines Kaffees und Tees. Hier noch ein paar Impressionen:

Zwischen Geschichten und Gelächter gab es für Herrn Kranert ein paar Geschenke.

Als symbolisches Dankeschön dafür, dass Prof. Kranert uns während der zwölf erfolgreichen und ereignisvollen Jahre immer mit Rat und Tat zur Seite stand, durften wir ihm ein paar Geschenkle überreichen. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmal ganz herzlich für die tolle Zusammenarbeit!

Für die Neugierigen:

In den äußerst umweltschonenden (upgecycelten (Zwinkern)) Geschenkverpackungen befanden sich das Buch Pfisters Mühle von Wilhelm Raabe, eine Karikatur und ein Bademantel (natürlich mit dem Vereinslogo bestickt). Genau richtig, denn Saunieren tut Prof. Kranert gerne, das Buch ist ihm noch nicht bekannt, jedoch dessen Autor und die Karikatur brachte ihm zum Schmunzeln.

Nach 12 Jahren hat sich das Blatt gewendet. Nun stellen wir die Frage und überreichen den Wein.

Auf die klassische Frage „Und, wie geht’s bei Ihnen den jetzt weiter?“ gab es natürlich auch eine Antwort. Er hätte jetzt mehr Zeit für private Aktivitäten, für die es die letzten 40 Jahre manchmal zu knapp war. Nebenher werden noch ein paar Projekte abgeschlossen und eventuell die eine oder andere Unterstützung in wissenschaftlichen Foren geleistet.

Herr Prof. Kranert schaut auf sehr schöne Jahre zurück mit spannenden und unterhaltsamen Verantsaltungen. Er lobte die Zusammenarbeit mit dem Vorstand, nicht nur den aktuellen, sondern alle Generationen und Konstellationen in denen er mitwirken durfte. Auch für die gute Zusammenarbeit mit der Fachgruppe, Herrn Sihler und allen Mitglieder die sich stets eingebracht und beteiligt haben, dankte er ausdrücklich. Für die schöne Zeit ist er sehr dankbar und sieht vor, bei den jährlichen Veranstaltungen des Kontakt e.V. weiterhin dabei zu sein.

Bericht: 23. Jahresfeier am 3. Dezember 2021

Auch dieses Jahr durfte die Jahresfeier nicht ausfallen!

Insgesamt zum 23. Mal und zum 2. Mal online trafen sich am 03. Dezember wieder aktuelle und ehemalige Studierende unseres Studiengangs. Den über 90 Gästen erzählten David, Katharina und Nils alles über ihren Laufweg im Studium und Beruf. Auch wenn sie sich für ähnliche Vertiefungsrichtungen im Studium entschieden hatten, zeigten die Vorträge deutlich, dass jede*r von ihnen in dieser Zeit unterschiedliche Erfahrungen machen konnte und sich jetzt im alltäglichen Berufsleben mit den vielseitigsten Themen beschäftigt.

Ein interessantes und unterhaltsames Programm, viele Gesichter und ein kostenloses Care-Paket. Das war das Jahrestreffen 2021!

Auch die Absolventinnen und Absolventen des vergangenen Jahres wurden wieder geehrt, diesmal durch Herrn PD Daniel Dobslaw. Die Geehrten fassten jeweils kurz zusammen, womit sie sich jetzt im Master oder im Berufslegen beschäftigen. Danach war das offizielle Programm zu Ende, manche blieben in gemütlicher Runde bis in die späten Stunden der Nacht. Wir freuen uns, dass so viele Interessierte an der Feier teilgenommen haben und bedanken uns ganz herzlich bei den Vortragenden für die gelungenen Beiträge!

Bericht: Kleine Exkursion zum LFKW in Büsnau

Endlich wieder nach Büsnau! Nachdem die Exkursion im vorherigem Jahr nicht stattfinden konnte, hatten wir am 24. November 2021 wieder die Möglichkeit das einzigartige Lehr- und Forschungsklärwerk (LFKW) in Büsnau zu besuchen.

Bei sonnigem Wetter führte uns Kläranlagenleiter Peter Mauerer über das Betriebsgelände und gab den 14 Teilnehmer*innen einen tollen Einblick in die Technik und Arbeit der Abwasserreinigungsprozesse. Jetzt durften auch die jüngsten Uschis* endlich die Bekanntheit mit dem Klärwerk am ISWA machen.

Während der Besichtigung der vielfältigen Reinigungsstufen konnten auch viele Fragen der neugierigen Studierenden beantwortet werden. Nach knapp zwei Stunden spazierten wir wieder zurück zur Uni.